Sie finden uns

ALTERAMENTUM


Mühlenstraße 48
41460 Neuss

 

Kontakt

Rufen Sie an unter

 

02131 20 22 125 02131 20 22 125

M 0176 244 051 82

 

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular.

GFK in Schule & Unterricht

Mit Empathie und Wertschätzung unterrichten –           Was mit Gewaltfreier Kommunikation möglich ist!

 

Gewaltfreie Kommunikation beruht auf Empathie und Wertschätzung für uns selbst und andere. Dort, wo die Beziehung zu anderen auf diese Grundlagen gestellt werden können, findet erfolgreicher Umgang miteinander in Beratung, Erziehung und Unterricht sowie echte menschliche Begegnung statt. Gerade im Umgang mit jungen Menschen mit Migrations- / Fluchthintergrund ist eine empathische und wertschätzende Kommunikation für den Prozess der Integration und der persönlichen Entwicklung von großer Bedeutung. Viele junge Menschen aus anderen Ländern kennen z.B. Schule als eine Institution, in der die körperliche Züchtigung noch Teil des Schul- und Bildungslebens gewesen ist.

 

Mit Hilfe der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg, ergänzt durch die modernen Erkenntnisse der Pädagogik, der Lernforschung und der Lernpsychologie wollen wir gemeinsam ein Modell erarbeiten und in unsere eigenen Arbeits-, Erziehungs- und Unterrichtspraxis erproben, das nicht nur die Beziehungskompetenz aller Beteiligten weiter entwickelt, sondern auch mehr Freude in den Prozesse des Erziehens, Beratens und Lernens mit einbringt.

 

Ein wesentliches Element der Gewaltfreien Kommunikation ist die Kenntnis der eigenen Wünsche und Bedürfnisse. Diese zu kennen und artikulieren zu können, ist ein weiterer wichtiger Grundstein für eine erfolgreiche Integration. Junge Menschen, die womöglich aus anderen schwierigen Lebenssituationen oder aus schwierigen familiären Bedingungen kommen, können in gleicher Weise lernen, sich ihrer Wünsche und Bedürfnisse bewusst zu werden, um sie dann angemessen zu artikulieren. Somit leistet das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation auch einen wichtigen Beitrag zur Gewaltprävention in den Schulklassen und in der Jugendarbeit.

 

Dabei haben wir den Mut in unsere Arbeitsfelder Anderes und Neues mit einfließen zu lassen und bringen die Bereitschaft mit, junge Menschen mit den Augen der Gewaltfreien Kommunikation zu betrachten. Nachhaltiges und erfolgreiches Begleiten findet in einem Klima von Respekt und Wertschätzung statt, das durch „die Begeisterung am eigenen Entdecken und Gestalten, die Leidenschaft, sich mit etwas Bestimmten zu beschäftigen“ (Gerald Hüther) getragen wird. Und mit unserer eigenen Begeisterung und Leidenschaft können wir selbst andere Wege entdecken und gemeinsam gehen. Dazu möchte ich Sie einladen!

 

Das aktive Erleben von Wertschätzung und Empathie für den Anderen wird in einer Gesellschaft, in der immer mehr Menschen mit einem Migrations- bzw. Fluchthintergrund leben von zunehmend größerer Bedeutung. Daher ist es umso wichtiger junge Menschen mit diesem Konzept in Berührung zu bringen. Zudem kann es auch einen Beitrag leisten, zufriedener die eigene Arbeit oder den eigenen Unterricht zu gestalten.

 

 

Durchführung:

 

Die Fortbildung besteht aus 4 Seminar- bzw. Workshop-Veranstaltungen (jeweils von 9:00 Uhr bis 15:30 Uhr). Die ersten 2 Veranstaltungen dienen der Erarbeitung der Grundlagen (Modul I), während die beiden weiteren Veranstaltungen der Vertiefung und praktischen Anwendung dienen (Modul II).

 

 

Ort:

 

Kreishaus Neuss, Oberstraße 91, 41460 Neuss

 

 

Kosten:

 

Die Teilnahme an der Fortbildung ist gebührenfrei.

 

 

Beginn:

 

Modul I (Basismodul):

  1. 02.10.2018 in Raum 3
  2. 27.11.2018 in Raum 1

 

Modul II (Vertiefungsmodul):

  1. 15.01.2019 in Raum 1
  2. 19.02.2019 in Raum 1

 

Inhalte der Module bzw. Workshops:

 

Modul I:

  • Workshop 1:
    • Wie Kommunikation Einfühlungsvermögen blockiert
    • Verhalten beobachten ohne zu bewerten
    • Gefühle wahrnehmen und ausdrücken
  • Workshop 2:
    • Verantwortung für unsere Gefühle übernehmen
    • Um das bitten, was zum Unterricht und Lernen gehört
    • Empathisch Schülerreaktionen aufnehmen und einbeziehen

 

Modul II

  • Workshop 3:
    • Die Macht der Empathie kennen und einsetzen
    • Einen einfühlsamen Kontakt mit uns selbst und anderen aufbauen
    • Ärger vollständig, aber ohne Vorwürfe ausdrücken
  • Workshop 4:
    • Die beschützende und helfende Anwendung von Macht
    • Uns selbst befreien und Schüler unterstützen
    • Wertschätzung und Anerkennung ausdrücken in Gewaltfreier Kommunikation

 

 

Stand: 13.11.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) ALTERAMENTUM - Hentrich