Sie finden uns

ALTERAMENTUM


Mühlenstraße 48
41460 Neuss

 

Kontakt

Rufen Sie an unter

 

02131 20 22 125 02131 20 22 125

M 0176 244 051 82

 

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular.

GFK in Unternehmen und Organisationen

Konflikte und Blokaden am Arbeitsplatz

Im beruflichen Feld gefährden zwischenmenschliche Spannungen oft gemeinsame Aufgaben, Projekte und Ziele. Gremiensitzungen, bilaterale Besprechungen und Zuarbeiten gestalten sich zäh, Konflikte bleiben ungelöst und lähmen die Kooperation. Manchmal lässt die spannungsgeladene Atmosphäre im Büro Mitarbeiter mit Magenschmerzen zur Arbeit kommen, mangels Motivation mittelmäßige Ergebnisse abliefern, innerlich kündigen oder krank werden.

 

Aufgabe

Selbständige, Arbeitnehmer und Führungskräfte suchen bei Konflikten und Misstrauen zunehmend Handwerkszeuge, um Blockaden zu lösen. Hier bietet die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nachhaltige Handwerkszeuge: Indem sie den Rahmen für gegenseitige Akzeptanz und Wertschätzung schafft, können sich neue, oft ungeahnte Verständigungseffekte und Lösungen eröffnen.

 

Konstruktive Bearbeitung

Die Ausbildung trainiert das genaue Herausarbeiten von unerfüllten Grundbedürfnissen hinter verfochtenen Positionen und übt das respektvolle Verhandeln von Lösungsstrategien, die die Anliegen der Einzelnen, der betroffenen Teams und der Organisationsziele berücksichtigen. Die Gewaltfreie Kommunikation verzichtet dabei auf Diagnosen, Vorwürfe, Schuldzuweisungen und Bewertungen der Situation bzw. der beteiligten Personen. Sie geht auch im Arbeitsleben davon aus, dass Grundbedürfnisse wie z.B. Wertschätzung, Entwicklung, Gelingen  und Sicherheit universell sind und Mitarbeitende jeglicher Herkunft verbinden.

 

Ziele der Ausbildung

Sie sind in der Lage, das Modell der Gewaltfreien Kommunikation in verschiedenen beruflichen Situationen anzuwenden. Sie können andere Menschen, Teams und sich selbst bei Konfliktbearbeitungen, Entscheidungen, in problematischen Situationen, bei Grenzsetzungen und in Projektvorhaben erfolgreich unterstützen.

Inhalt der Ausbildung

Modul 1  Die konstruktive Machte der Empathie

Die vier Schritte der GFK vertiefend trainieren
Sich gewaltfrei ausdrücken, zuhören und kommunizieren im Konflikt
Feedback geben und annehmen mit Gewaltfreier Kommunikation
Gemeinsam Lösungen finden, die die Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigen

 

Modul 2  Verantwortung für das eigene Erleben, Fühlen und Handeln

Selbstwahrnehmung bei inneren Spannungen und Konflikten
Selbstklärung bei Verstrickung in alte Verhaltensmuster und Projektionen
Dem „inneren Team“ (Schulz von Thun) Einfühlung geben und zwischen den einzelnen Stimmen vermitteln

 

Modul 3  Umgang mit Führungsverantwortung und Grenzen

Die lebensfördernde Kraft und beschützende Motivation in starken Gefühlen wie Ärger, Wut und Aggression herausfiltern
Grenzen bzw. ein „Nein“ mit Klarheit, Kraft und Lebendigkeit ausdrücken, ohne beim Gegenüber Schaden, Gesichtsverlust, Druck oder Schuldgefühle auszulösen

 

Modul 4   Aufmerksamkeit und Wertschätzung für Entwicklung geben

Gewaltfreie Feedback geben und Kritik äußern
„Celebration of Life“: Wertschätzung und Dank mit GFK
Heilsame Empathie bei Ärger, Trauer, Frustration
Coachingtechniken in Verbindung mit GFK

 

Modul 5  Umgang mit Gruppen: Moderieren, die Stimme erheben

Kalte Konflikte in der eigenen Organisation ansprechen
Leitung von Diskussionen
Vermitteln bei Konflikten in Gruppen

 

Modul 6  Gewaltfreie  Kommunikation weitergeben

Infoveranstaltungen, Gruppen + Trainings zu Gewaltfreier Kommunikation leiten, (Trainings-) Projekte initiieren und fördern
Kurskonzepte entwickeln und daraus Sequenzen unter Supervision trainieren:
2-stündige Präsentation/Vortrag mit Übungen; 1-tägiger Workshop; 3-tägiges Seminar; Leitung von Übungsgruppen o.ä.

 

Modul 7  Üben, üben, üben mit Supervision und Feedback

Praxiserfahrungen aus Moderationen, Übungsgruppen und Trainings berichten, im Rollenspiel vorstellen und Feedback erhalten
Vertiefungsübungen und allgemeine Fragenklärung
Abschluss und Feier

 

Sie erwerben folgende Kompetenzen

 

  • Motivation und Kooperationsbereitschaft erhöhen
  • eine persönliche Grundhaltung zum gewaltfreien Umgang mit sich und anderen und Verantwortung übernehmen für das eigene Erleben in jeder Situation
  • den gewaltfreien Kommunikationsstil in der Führungsverantwortung umsetzen
  • Deeskalation und Transformation von starken Gefühlen wie Aggression, Enttäuschung oder Ärger
  • Authentische Umsetzung des Kommunikationsstils der Gewaltfreien Kommunikation in die eigene Sprache
  • Sicherheit im Ansprechen von kalten und heißen Konflikten unter Kolleg/innen, in Teams und Gremien
  • Anwendungssicherheit der Gewaltfreien Kommunikation in Beratung und Begleitung von Mitarbeiter/innen, Klient/innen, Kund/innen
  • Kompetenz im gewaltfreien Umgang mit Gruppenprozessen
  • Kenntnis über die Anwendung der Gewaltfreien Kommunikation in derKonfliktvermittlung (Mediation
  • Erfahrung und Sicherheit in der Weitergabe der Gewaltfreien Kommunikation

Stand: 13.11.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) ALTERAMENTUM - Hentrich